Crocodiles verlieren Auftaktspiel 4:12 beim EHC Neuwied

11. Oktober 2010
von

Am Sonntagabend musste der RSC Darmstadt zum Saisonauftakt in der Regionalliga West eine in der Höhe unverdiente 4:12 (2:3/2:3/0:6) Niederlage beim Meisterschaftsmitfavoriten EHC Neuwied hinnehmen. Die ersatzgeschwächten Crocodiles, u.a. fehlten die beiden Neuzugänge Gerhard Engler (fehlende Spielberechtigung) und Bastian Heinemann (berufliche Gründe), zeigten insgesamt eine gute Leistung im ersten Punktspiel, aber eine vierminütige Schwächephase im letzten Drittel sorgte letztendlich für die hohe Niederlage. Dabei hatte der RSC einen Start nach Maß in die Begegnung. Bereits nach 75 Sekunden erzielte Marcel Gaitantzis den Treffer zur 1:0 Gästeführung. Angestachelt durch diesen Rückstand versuchten die Gastgeber, den Druck auf das Tor von Matthais Fach zu verstärken, während die Darmstädter mit schnellem Spiel aus der Abwehr heraus versuchten, sich Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Das Bemühen der Neuwieder, den Ausgleich zu erzielen, sollte sich zunächst aber als erfolgreicher darstellen: Jeweils mit einem Feldspieler mehr auf dem Eis konnten die Neuwieder Bären das Spiel drehen und kamen durch Andreas Leufgen (5.) und Marc Blumenhofer (9.) zur 2:1 Führung. Nachdem der RSC zwei weitere Unterzahlspiele schadlos überstand, fand die Mannschaft wieder besser ins Spiel und wurde auch prompt mit dem 2:2 Ausgleichstreffer durch Adrian Parejo (14.) belohnt. Zwar zeigten die Gastgeber weiterhin die bessere Spielanlage und kamen durch Stephan Petry (17.) vor der Pause noch zur 3:2 Führung, aber der kleine Kader des RSC zeigte eine gute Leistung im 1. Drittel. Auch im zweiten Spielabschnitt starteten die Darmstädter optimal ins Spiel, denn nach acht Sekunden lag der Puck erneut im Neuwieder Gehäuse. Den Puck nach einem Schuss von Adrian Parejo konnte der Neuwieder Torhüter Alexander Rodens zwar fangen, aber bei der Abwehraktion landete er samt Puck hinter der Torlinie. Nun gewannen die Darmstädter mit ihrem Spiel die Oberhand auf dem Eis und waren immer wieder mit gefährlichen Aktionen in Richtung Neuwieder Tor unterwegs. Lohn dieser Anstrengungen war der Treffer zum 4:3 in der 23. Spielminute, in Überzahl erzielte Marcel Gaitantzis mit seinem zweiten Treffer die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung. Zwar sollte diese Führung nur drei Minuten Bestand haben, dann traf erneut Stephan Petry (26.) zum 4:4 Ausgleich, doch in der Folgezeit spielten beide Mannschaften weiterhin auf Augenhöhe, wenn auch die Neuwieder ihren Druck immer mehr verstärkten. Die Gastgeber scheiterten aber zunächst an der guten Abwehrarbeit der Darmstädter oder am eignen Unvermögen. Auf der anderen Seite vergaben auch die Darmstädter einige gute Möglichkeiten durch schlechtes Passspiel sowie durch zu wenig Zug in Richtung gegnerisches Tor. Zum Ende des 2. Drittels brachte dann wiederum ein Überzahlspiel die erneute Führung für die Neuwieder. Erneut war es Stephan Petry (36.) der seine Farben mit 5:4 in Front brachte, und noch vor der zweiten Pause erhöhte Christopher Zeh (39.) auf 6:4. Trotz dieses Rückstandes waren die Stimmung und die Moral im Lager der Darmstädter weiterhin optimistisch, vielleicht doch eine kleine Überraschung zu schaffen. Die Neuwieder ließen sich im letzten Spielabschnitt zwar nicht mehr vom RSC überraschen und nahmen das Spielgeschehen sofort in die Hand, aber noch hielten die RSC-Spieler dagegen. Dieser Widerstand sollte allerdings in der 44. Spielminuten gebrochen werden. Innerhalb von 18 Sekunden trafen die Hausherren mit einem Doppelschlag zum 8:4 und in der 46. Spielminute sollte sich das Schauspiel nochmals wiederholen. Erneut mit zwei Toren – diesmal im Abstand von 37 Sekunden – machten die Neuwieder das zweistellige Ergebnis perfekt. Jetzt war die Moral der Darmstädter am Boden, zumal aufgrund der kurzen Vorbereitungsphase auf die Saison auch die Kräfte und damit auch die Konzentration mehr und mehr schwanden. Folge waren die Treffer 11 und 12 für den Titelkandidaten. Nach diesen Toren schalteten die Gastgeber einen Gang zurück, so dass der RSC optisch wieder besser ins Spiel kam, ohne allerdings wirklich große Möglichkeiten auf eine Resultatsverbesserung zu haben. Die Neuwieder brachten den Puck zwar nochmals im Darmstädter Gehäuse unter, doch da war die Spielzeit bereits abgelaufen und das Endergebnis von 12:4 für die Gastgeber stand fest. Fazit aus Sicht des RSC: Die Mannschaft zeigte trotz der widrigen Umstände u.a. kurze Vorbereitung, fehlende Spieler eine insgesamt ansprechende Leistung, aber wie auch oftmals in der letzten Saison machen sich die Spieler durch einige Minuten der Unkonzentriertheit ihr gutes Spiel selbst zunichte Die drei Neuzugänge Nicolas Hummel, Noel Johnson und Christian Wehner zeigten bei ihrem ersten Einsatz im RSC-Trikot gute Leistungen und sind sicherlich Verstärkungen für die Mannschaft von Trainer Volker Lindenzweig.

EHC Neuwied:
Rodens – Wichterich, Grundl, Schmitz, Halfmann, Stroeks, Morys – Petry, Blumenhofer, Zeh, Walther, Bächle, Lehmann, Leufgen, Hamann

RSC Darmstadt:
Fach (-45:47), Busch (-60:00) – Hummel, Sasek, Johnson, Nissen J. – Wehner, Bernecker, Punga, Parejo, Gaitantzis, Schmidt

Tore: 0:1 (01:15) Gaitantzis (Bernecker), 1:1 (04:55) Leufgen (Hamann,Petry 5-4), 2:1 (08:28) Blumenhofer (Walther 5-4), 2:2 (13:35) Parejo (Johnson), 3:2 (16:05) Petry (Zeh), 3:3 (20:08) Parejo, 4:3 (22:42) Gaitantzis (Sasek, Nissen 5-4), 4:4 (26:00) Petry (Leufgen,Hamann), 5:4 (35:54) Petry (Zeh), 6:4 (38:16) Zeh (Hamann), 7:4 (43:39) Morys (Blumenhofer,Halfmann), 8:4 (43:57) Hamann (Leufgen,Petry), 9:4 (45:10) Hamann (Wichterich,Zeh), 10:4 (45:47) Lehmann (Zeh), 11:4 (46:35) Morys (Schmitz), 12:4 (47:16) Petry (Lehmann)

Strafen: EHC Neuwied 14 Min plus 10 Min. Disziplinarstrafe (Petry) / RSC Darmstadt 18 Min. plus je 10 Min. Disziplinarstrafe (Schmidt und Hummel)

Zuschauer: 568
Schiedsrichter: Bahner ( Melcher,Klonek)

(Alois Odemer)

PfunRun

Z

Schlagwörter



Allgemein

Kategorien