Futsal bei der Viktoria

11. November 2010
von

Hallen-Fußball jeweils Freitagabends in der Großsporthalle. Dem Zuge der Zeit folgend, hat Viktoria Griesheim auf Anfrage einer ganzen Reihe von Interessenten, die andernorts bereits diese Variante des Fußball-Sports betreiben, eine Futsal-Abteilung gegrĂŒndet, die Freitagabends ab 20.30 Uhr (erstmals am 19. November) in der Großsporthalle der GHS ihre Übungsstunden hat. Ansprechpartner sind Carlo Militello (e-mail. camidago@arcor.de) oder Viktoria-Jugendleiter Volker JĂ€ger (e-mail: tvm-jaeger@arcor.de).

Was ist Futsal?
Futsal ist der offizielle Hallenfußball des Weltverbandes FIFA. Der so genannte ,,Futebol de Sala(o)“ hat seinen Ursprung im sĂŒdamerikanischen Raum. Inzwischen spielt man Futsal in ca. 90 LĂ€ndern der Erde. Besonders beliebt ist die Spielform in Brasilien und Uruguay, aber auch in Spanien, Portugal, Italien und Holland wird intensiv gespielt. In Deutschland steht die Entwicklung der Sportart Futsal eher noch am Anfang.
Im Vergleich zum traditionellen Hallenfußball, wie er in Deutschland gespielt wird, unterscheiden sich die Futsal-Regeln in einigen Punkten. Gespielt wird auf Handballtore. Der Ball wird nicht eingeworfen, sondern eingekickt. Es wird ohne Bande gespielt. Eine Mannschaft besteht aus einem Torwart und vier Feldspielern. Bis zu sieben Auswechselspieler sind erlaubt. Gespielt wird zweimal 20 Minuten. Entscheidend hierbei ist die Nettospielzeit. Eck-, Frei- und TorabstĂ¶ĂŸe mĂŒssen innerhalb von vier Sekunden ausgefĂŒhrt werden, so dass die Dynamik des Spiel gefördert wird.
Fouls, die eine Mannschaft begeht, werden gezĂ€hlt und kumuliert. Ab dem sechsten Foul einer Mannschaft wird jeweils ein Strafstoß verhĂ€ngt. Rempeln, HineingrĂ€tschen bzw. Tackling sind untersagt. Diese Festlegungen sorgen dafĂŒr, dass es fairer zugeht und weniger aggressiv gespielt wird als im herkömmlichen Hallenfußball.
Ein gravierender Unterschied besteht auch in der Beschaffenheit und GrĂ¶ĂŸe des Balles, der beim Futsal im Vergleich zum herkömmlichen Fußball etwas kleiner und weicher ist und deutlich geringere Sprungeigenschaften aufweist. Dies erleichtert die Spielbarkeiit des Balles, was vor allem fĂŒr AnfĂ€nger von Vorteil ist und zum Beispiel bei inhomogenen Leistungsgruppen fĂŒr mehr Spielfluss sorgt. Auch fĂŒr Ă€ltere Fußballspieler/innen ist Futsal eine gute Alternative, da das Verletzungsrisiko deutlich reduziert ist.

PfunRun

Z

Schlagwörter



Allgemein

Kategorien