Krokodile empfangen Schlusslicht Recklinghausen

5. Februar 2014
von

Sonntag geht es nach Düsseldorf
Am Samstag empfängt der RSC Darmstadt im vorletzten Heimspiel der Vorrunde den RHC Recklinghausen im Landesleistungszentrum. Gegen das punktlose Tabellenschlusslicht soll unbedingt ein Dreier eingefahren werden, um die Chancen auf Platz vier zu wahren. Konkurrent Remscheid tritt auswärts beim Bison Calenberg an und kann nicht auf sichere Punkte setzen. Am Sonntag reisen die Krokodile zum TuS Düsseldorf Nord, der in dieser Saison nicht so richtig in Fahrt kommt. Für die Hessen geht es also an diesem Wochenende um sechs machbare und wichtige Punkte im Kampf um die besten Play-Off-Plätze.

Die Damen kamen bei ihrem Spieltag am vergangenen Sonntag nicht über ein 2:2 Unentschieden gegen Tabellennachbarn Herten hinaus. Dabei waren sie wie bereits im Hinspiel die überlegene Mannschaft. Nur offensiv blieben beide Teams relativ ungefährlich, so dass es bis zur Pause beim 0:0 blieb. In der zweiten Hälfte fiel die verdiente Führung für den RSC. Allerdings hatte auch Herten einige Möglichkeiten, von denen eine mit viel Glück zum Torerfolg führte. Das zweite Gegentor per Direktem nach einer blauen Karte gegen Sarah Kolbe war dem Spielverlauf nicht angemessen. Wenige Sekunden vor Schluss hatte Franziska Strobel beim 10. Hertener Teamfoul wenigstens noch die Chance zum Ausgleich, den sie im zweiten Anlauf nutzen konnte.
In der zweiten Begegnung gegen Meister Iserlohn setzte es trotz engagierter Abwehrleistung erwartungsgemäß eine deutliche Niederlage (0:8). Larissa Heger konnte allerdings den Iserlohner Trainer der Nationalmannschaft Quim Puigvert von sich überzeugen und erhielt eine Einladung zur Nationalmannschaftssichtung Anfang März.
Es spielten: Natalie Uhl (Tor), Luciana Brum de Freitas (Tor), Sarah Kolbe, Larissa Heger, Franziska Strobel (2), Mariella Armbruster, Vera Wortmann, Viktoria Kemmerling

Natalie Uhl

PfunRun

Z

Schlagwörter



Allgemein

Kategorien