Kurparkrennen Bad Homburg im Glanz der UCI WorldTour

31. Juli 2013
von

Erstmals 6 Fahrer der höchsten Radsport-Klasse am Start – Giro d’Italia Etappensieger John Degenkolb nach anstrengender aber erfolgreicher erster Tour de France als regionaler Favorit dabei – Danilo Hondo weiterhin auf der Jagd nach dem dritten Sieg in Bad Homburgs Kurpark

Bad Homburg 30.07.2013 – Nach der soeben in Paris zu Ende gegangenen 100. Tour de France präsentieren sich gleich 6 Fahrer aus der höchsten Rennklasse des internationalen Radsports in Bad Homburgs Kurpark zum 34. GroĂźen Preis der Stadt Bad Homburg. Die größte internationale Erfahrung unter den Teilnehmern bringt der 39 jährige Wahl-Schweizer Danilo Hondo (Radioshack-Leopard) als ehemaliger Deutscher StraĂźenmeister und Giro d’Italia Etappensieger mit nach Bad Homburg. SchlieĂźlich konnte Hondo bereits in den Jahren 2004 und 2009 auf der Kaiser-Friedrich-Promenade gewinnen und brennt auf einen dritten Sieg. Die beiden Leipziger Sprinter AndrĂ© Schulze und Steffen Radochla, die gemeinsam schon nahezu 100 Siege als Berufsfahrer in den letzten Jahren einfahren konnten und beide beim WorldTour Team Euskaltel-Euskadi in spanischen Diensten unter Vertrag sind, werden am 4. August versuchen, den Sieg aus Bad Homburg in ihre sächsische Heimat zu entfĂĽhren. Der ehemalige U23-Europameister Julian Kern (Ag2r La Mondiale) aus Freiburg möchte den arrivierten Assen allzu gerne ein Schnippchen schlagen um auf dem 1,6 km langen Rundkurs in der Kurstadt seinen ersten Profi-Sieg landen zu können. Und natĂĽrlich „last but not least“, der in der Region beheimatete Giro d’Italia Etappensieger und Zweite der 7. Tour de France Etappe in Albi, John Degenkolb (Argos-Shimano), der hoffentlich gut erholt nach seiner ersten Tour de France mit um den Sieg kämpfen kann. Ihn wird wie bereits bei der „Grande boucle“ der gebĂĽrtige Gerolsteiner Johannes Fröhlinger nach besten Kräften unterstĂĽtzen.

Insgesamt hochklassiges Fahrerfeld

Im hochklassigen Fahrerfeld wird sich neben dem ehemaligen Deutschen Straßenmeister von 2006, Dirk Müller (Nutrixxion-Abus) aus Bad Hersfeld auch Australiens Bahn-Olympiasieger Luke Roberts (Team Stölting) befinden, der in den letzten beiden Jahren bereits die Favoriten mächtig unter Druck gesetzt hatte und Bad Homburgs Publikum begeisterte.

Schade ist, dass dieses mal viele Terminüberschneidungen dafür gesorgt haben, dass so renommierte Fahrer wie Titelverteidiger Fabian Wegmann, der mit seinem Team bei einem Rennen auf Londons Olympia Kurs startet, oder Zeitfahrweltmeister und Tour de France Etappensieger Tony Martin nicht an der Punktejagt im Kurpark teilnehmen können. Tony Martin bereitet sich bereits auf die anstehende „Vuelta a España“ im Höhentrainigslager in Sankt Moritz vor.

Insgesamt werden sich rund 70 Profi-Fahrer aus Belgien, Tschechien, Australien und den Niederlanden beim Rennen Nr. 9 am Sonntag im Kurpark – nach den Rennen für Jugend, Schüler, Jedermänner und -Frauen und dem unlizenzierten Nachwuchs – auf dem Parcours über die Kaiser-Friedrich-Promenade, den Schwedenpfad, Paul-Ehrlich-Weg und Kisseleffstraße messen. Start und Ziel ist an der Wicker-Klinik. Eine Runde umfasst 1,6 Kilometer. Die Profi-Teams müssen hierbei über 50 Runden gehen und eine Gesamtdistanz von 80 Kilometern zurücklegen.

Oberbürgermeister Michael Korwisi gab gemeinsam mit der 2. Vorsitzenden des RSC Bad Homburg, Kerstin Wagner, dem Pressesprecher der Veranstaltung Horst Freund und dem Sportlichen Leiter Peter Rohracker die Einzelheiten zum Kurparkrennen bekannt, das von der Stadt veranstaltet und vom RSC Bad Homburg ausgerichtet wird. Oberbürgermeister Korwisi freut sich über das gut besetzte Feld: „Der RSC hat erneut ein gut besetztes Profirennen mit internationalem Teilnehmerfeld organisiert. Der Große Preis der Stadt Bad Homburg verspricht wie in den vorangegangenen Jahren hochklassigen Sport mit besonderem Reiz. Die Zuschauer sehen die Spitzen-Fahrer in jeder der 50 Runden, und bei zehn spannenden Ziel-Sprints geht es um die Punkte, die am Ende über den Sieg entscheiden. Aber auch die Schüler-, Jugend- und Freizeitsportler haben wie in allen zurückliegenden Jahren Gelegenheit, sich beim Rennen „Rund um den Kurpark Bad Homburg“ dem Publikum zu zeigen und für diesen schönen Sport zu werben.“

„Regionale Sicht“

Wichtig ist es Rohracker zu betonen, dass die regionale Sicht auch bei der Zusammenstellung des Fahrerfeldes wieder mit im Vordergrund gestanden habe. So wird das beste hessische Nachwuchsteam, das „Team artiva“, welches aus dem RV Henninger Sossenheim hervorgegangen ist und Fahrer wie Vorjahressieger Fabian Wegmann und Linus Gerdemann hervorgebracht hatte, mit dabei sein. Zudem wird mit der Teilnahme des Teams Rheinhessen mit dem 24 jährigen Tobias Ohlenschläger, als echter Bad Homburger Lokalmatador, im Hauptrennen an den Start gehen. Schließlich verweist Rohracker nicht ohne Stolz auf die Tatsache, dass praktisch alle deutschen Continental Teams am Kurparkrennen 2013 teilnehmen.

Moderiert wird die Veranstaltung, wie bereits in vergangenen Jahren, von Karsten Migels und Hasso Redenz. Migels ist bekannt als die Stimme der Tour de France beim Fernsehspartensender Eurosport.

Die Stadt Bad Homburg v.d.Höhe als Veranstalter und der RSC Bad Homburg als Ausrichter werden bei dem Sportereignis unterstützt von der Wicker Klinik und Fraport sowie vom Bad Homburger Park Hotel.

Die geplanten Startzeiten:

8:45 Uhr: Rennen 1, Jugend (U17), 20 Runden = 32,0 km, Kriterium.
9:45 Uhr: Rennen 2, SchĂĽler (U11), 8 Runden = 12,8 km, Endspurt.
10:15 Uhr: Rennen 3, SchĂĽler (U13), 12 Runden = 19,2 km, Kriterium.
10:50 Uhr: Rennen 4, SchĂĽler (U15), 16 Runden = 25,6 km, Kriterium.
11:30 Uhr: Rennen 5, Jedermann (ohne Lizenz) – offene Jahrgangsklasse, 1 Stunde + 1 Runde.
13:30 Uhr: Rennen 6, Nachwuchs ohne Lizenz – Jahrgang 1999-2000, 4 Runden = 6,4 km;
13:30 Uhr: Rennen 7, Nachwuchs ohne Lizenz – Jahrgang 2001-2002, 3 Runden = 4,8 km;
13:30 Uhr: Rennen 8, Nachwuchs ohne Lizenz – Jahrgang 2003-2004, 2 Runden = 3,2 km.
14:00 Uhr: Rennen 9, Elite, 50 Runden = 80,0 km, Kriterium.

FĂĽr das Jedermann-Rennen ist ein Nenngeld von 15 Euro zu bezahlen. Anmeldungen fĂĽr das Jedermann-Rennen nimmt der RSC per Mail unter www.rad-net-regista.de entgegen.

PfunRun

Z

Schlagwörter



Allgemein

Kategorien