Niederlage und Sieg

23. Dezember 2013
von

TSV Pfungstadt lässt sich am Samstag beim TV Oberndorf überraschen

Für den TSV Pfungstadt geht es in der Faustball-Bundesliga Süd in die Weihnachtspause. Am Wochenende reiste die Mannschaft um Trainer Dieter Thomas noch einmal zu zwei Auswärtspartien. Beim TV Oberndorf verlor Pfungstadt am Samstag 4:5 gegen die stark spielenden Schweinfurter. Besonders die kurzen Angaben von Oliver Bauer und das Zuspiel von Leistungsträger Fabian Sagstetter erschütterten die Südhessen. Die Gastgeber fanden mit 11:9 im ersten Satz gut ins Spiel. Die nächsten beiden Sätze gewann Pfungstadt jeweils 11:8. Der Gegner glich mit 11:8 im vierten Satz aus. Dann übernahmen die Gäste mit 11:8 wieder die Führung. Angetrieben von vielen Zuschauern verbuchte Oberndorf mit 11:8 und 11:9 den sechsten und siebten Satz. Mit 11:8 im achten gelang den Südhessen das 4:4. Die Gastgeber nutzten danach Chancen besser und feierten mit 11:8 im Entscheidungssatz den umjubelten Sieg. Pfungstadts Oliver Speth lobte sie nach der Begegnung für das „beste Spiel ihres Lebens“. Hendrik Vetter kritisierte: „So können wir uns nicht präsentieren.“

Am Sonntag gastierte Pfungstadt in Stuttgart beim TV Stammheim. Hier setzte sich der Tabellenführer in 5:1-Sätzen souverän durch. Von Beginn an spielte der Titelverteidiger konzentriert. Lediglich den fünften Satz gab er ab. „Da haben wir nachgelassen und Stammheim kurz wieder ein bisschen Hoffnung gemacht“, berichtete Hendrik Vetter. „Wir überwintern jetzt auf dem ersten Platz und sind somit quasi Herbstmeister“, freute sich der 20 Jahre alte Pfungstädter.

jil

PfunRun

Z

Schlagwörter



Allgemein

Kategorien