RSC Darmstadt gewinnt nach Penalty-Schiessen

26. Oktober 2010
von

Die Heimpremiere des RSC Darmstadt in der Regionalliga West endete am Sonntagabend mit einem 4:3 Erfolg nach Penaltyschiessen über den Iserlohner EC. Der Schütze des entscheidenden Penalty war Neuzugang Gerhard Engler, der beim insgesamt zehnten Versuch den Puck zum Sieg im Gehäuse der Gäste unterbringen konnte. In einer zwar emotionalen und zum Schluss spannenden, aber keineswegs hochklassigen Begegnung spielten beide Mannschaften von Beginn an nach vorne und waren mehr auf Torerfolg als auf Torsicherung bedacht. So stand vor allem Torhüter Matthais Fach (Darmstadt) im Mittelpunkt des Geschehens, insbesondere aufgrund der Tatsache, dass sich seine Mitspieler des Öfteren auf der Strafbank wiederfanden. Und gleich die erste Überzahlsituation konnten die Gäste aus dem Sauerland zur 1:0 Führung nutzen. Bastian Heinemann bekam nach einem Check eine 2+10 Minutenstrafe aufgebrummt und diese Überzahl nutzte Verteidiger Marvin Gleibler (5.) zur Führung. Nachdem der RSC eine weitere Strafzeit (Adrian Parejo) schadlos überstanden hatte, fand die Mannschaft langsam wieder ins Spiel zurück, und in der 9. Minute sorgte die erste Sturmreihe um Routinier Martin Sasek für den Ausgleich. Auf Vorarbeit seiner Sturmpartner Sasek und Christian Wehner markierte Adrian Parejo das Tor zum 1:1. Anschließend zeigte auch der RSC, dass er das Überzahlspiel beherrschte, die Gäste waren mit zwei Spieler weniger auf dem Eis und diesen Freiraum nutzte Marcel Gaitantzis (13.) zum 2:1 Führungstreffer. Diese Führung geriet aber wenig später in Gefahr, als sich insgesamt drei RSC-Spieler auf der Sünderbank versammelten. So konnten die Iserlohner zunächst im Spiel 5 gegen 3 durch Tobias Bergmann ausgleichen, aber zum Glück für den RSC dass weitere Überzahlspiel nicht zur neuerlichen Führung nutzen.

Mit dem 2:2 Zwischenstand gingen beide Mannschaften in die Kabine zur Pausenansprache. RSC-Trainer Volker Lindenzweig mahnte die Spieler an, von der Strafbank wegzubleiben, doch wie der 2. Spielabschnitt am Ende zeigen sollte, hatten die Spieler nicht zugehört. Auch in diesem Drittel hatte die Sauerländer den bessern Start, und nach einem unnötigen Puckverlust des RSC im eigenen Drittel nutzte Paul Hill die sich bietende Möglichkeit und traf zum 3:2 Führungstreffer. In den nächsten Minuten drängte der RSC zwar auf den erneuten Ausgleich, aber diese Bemühungen waren erfolglos. Stattdessen mussten die Darmstädter ab der Mitte der Partie darauf bedacht sein, nicht weiter in Rückstand zu geraten. Ständig befanden sich RSC-Spieler auf der Strafbank und ermöglichten den Gästen mehrere Überzahlspiele hintereinander. Zum Glück konnten die Iserlohner diese Möglichkeiten nicht nutzten, sonst wäre das Spiel frühzeitig entschieden gewesen. So endete das zweite Dritte nur mit einem Tor Rückstand für die Hausherren.

In der Pause sprach Trainer Lindenzweig nochmals die Problematik an, dass man auf der Strafbank kein Spiel gewinnen kann, und diesmal hatten die Spieler die Worte des Trainers verstanden. Im letzten Spielabschnitt musste nur noch eine Strafzeit auf dem Spielbericht notiert werden. Der letzte Abschnitt wurde nun von den Anstrengungen des RSC geprägt, den Ausgleich zu erzielen und damit die ersten Punkte der Saison einfahren zu können. Pausenlos wurde versucht das Iserlohner-Gehäuse unter Druck zusetzen, doch wie die bisherigen Saisonspiele es bereits belegen, fehlt es oftmals an einem geordneten und gezielten Spielaufbau, um vor das gegnerische Tor zu gelangen. Wenn sich doch Gelegenheiten ergeben, so werden diese überhastet und unkonzentriert vergeben. So auch an diesem Abend in der Darmstädter Eishalle, erst in der letzten Spielminute sorgte eine Kombination der Neuzugänge für den nicht unverdienten Ausgleich. Über Christian Wehner und Gerhard Engler kam der Puck zu Noel Johnson, und der ehemalige Mannheimer traf zum umjubelten Ausgleich. Wenige Sekunden hätte Adrian Parejo sogar noch den Siegtreffer in der regulären Spielzeit erzielen können. Im nun folgenden Penalty-Schiessen trafen in der 1. Runde beide Mannschaften mit drei Spielern jeweils einmal und somit folgte die nächste Runde mit jeweils nur einem Schützen. Nachdem Manuel Jahrendt an Matthais Fach (RSC) scheiterte, netzte Gerhard Engler zur großen Freude seiner Mitspieler sowie des Darmstädter Anhangs zum 4:3 Siegtreffer ein. Somit stehen die ersten Punkte auf dem RSC-Konto und die Mannschaft wurde endlich für die bisherige Saisonleistung belohnt.

RSC Darmstadt:
Fach (Busch) – Hummel, Heinemann, Engler, Johnson, Nissen J., – Wehner, Sasek, Bernecker, Roth, Punga, Parejo, Gaitantzis, Schmidt

Iserlohner EC:
Rotheuler (Amlow) – Ketter, Gleibler, Bergmann, Kania – Brüggenschmidt, Müffeler, Jahrendt, Loecke, Einert, Winskowski, Bos, Hill, Brozé, Döscher, Polter

Tore: 0:1 (04:53) Gleibler (Loecke 5-4), 1:1 (08:49) Parejo (Sasek, Wehner), 2:1 (12:20) Gaitantzis (Parejol, Nissen 5-3), 2:2 (16:08) Bergmann (Loecke, Winskowski 5-3), 2:3 (21:27) Hill (Winskowski, Loecke), 3:3 (59:03) Johnson (Engler, Wehner), 4:3 Engler (P)

Strafen: RSC Darmstadt 28 Min. plus 10 Min (Heinemann) / Iserlohner EC 22 Min. plus 10 Min. Polter

Zuschauer: 125

Schiedsrichter: Trottmann – Lamberger, Präfke

Weitere RSC Ergebnisse:
Damen Freundschaftsspiel:
RSC Darmstadt – Trier 14:0

Junioren NRW –Landesliga
EHC Netphen – RSC Darmstadt 6:1

PfunRun

Z

Schlagwörter



Allgemein

Kategorien