RSC Darmstadt verliert nach PenaltyschieĂźen gegen Neuwied

15. November 2010
von

Auch im zweiten Heimspiel der Saison bot der RSC Darmstadt eine Verlängerung der Spannung und musste sich erst nach Penaltyschießen dem Favoriten aus Neuwied mit 5:6 (0:1/5:2/0:1/0:1) geschlagen geben. Die Partie begann zunächst ausgeglichen mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Und obwohl die Gäste mit ihren spielerischen Vorteilen das Spielgeschehen bestimmten, konnten sie ihre besseren Chancen zunächst nicht verwerten. So dauerte es bis zur 16. Spielminute, ehe Daniel Walther den starken Eike Busch im RSC-Tor erstmals überwinden konnte.
Mit diesem Ergebnis wurden erstmalig die Seiten gewechselt, und der RSC begann mit frischem Elan, im zweiten Spielabschnitt das Heft in die Hand zu nehmen. In der 23. Spielminute konnte Topscorer Christian Wehner nach Zuspiel des Jüngsten im RSC-Dress, Nicolas Hummel, den nun verdienten Ausgleich erzielen. Kurze Zeit später brachte Adrian Parejo (26.) seine Mannschaft mit 2:1 in Front. Zwar konnte der Neuwieder Martin Koristka in der 29. Spielminute den 2:2 Ausgleich erzielen, aber dieser Gegentreffer brachte die Darmstädter Mannschaft nicht aus dem Rhythmus. Der Gegner wurde bereits im Spielaufbau gestört und zu Fehlern gezwungen. Lohn dieser Bemühungen war dann ein Doppelschlag der Gastgeber in der 32. Minute. Erst markierte Marc Bernecker mit einem abgefälschten Schuss die neuerliche Führung, und nur ganze 6 Sekunden später nutzte Nicolas Hummel einen Fehler in der Abwehr der Neuwieder zum vierten Darmstädter Treffer. Jetzt herrschte allerbeste Stimmung in der Darmstädter Eishalle, und auch der 3:4 Anschlusstreffer durch Andreas Halfmann in einer 5:3 Überzahl tat der guten Stimmung auf den Rängen keinen Abbruch. Erst recht nicht, als erneut Adrian Parejo die Arme zum Jubeln in die Höhe reißen konnte. Auf Pass von Marc Bernecker traf er in der 40. Spielminute zum 5:3 Pausenstand. Kurz vor Drittelende mussten dann Marc Bernecker auf Darmstädter Seite und der Neuwieder Stephan Petry nach einer Rangelei vorzeitig in die Kabinen.
Im letzten Drittel erhöhten die Neuwieder ständig den Druck auf das RSC-Gehäuse, doch mit GlĂĽck und Geschick hielt das Abwehrbollwerk zunächst bis zur 50. Minute stand, ehe wiederum Daniel Walther den Anschluss herstellen konnte. Aber die Darmstädter Spieler stemmten sich weiterhin mit aller Macht gegen den drohenden Ausgleich, und als die Neuwieder den Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahmen, hatte Noel Johnson leider Pech, als sein Befreiungsschuss in Unterzahl nur knapp das verwaiste Neuwieder Tor verfehlte. Gerarde hatten die Darmstädter diese Unterzahl schadlos ĂĽberstanden, als in einem GetĂĽmmel vor dem RSC-Tor Gerhard Engler das eigene Tor verschob. Diese Aktion hatte leider – da sie in den letzten beiden Spielminuten stattfand – einen Penalty zur Folge, und diesen fälligen StrafstoĂź nutzte Martin Koristka 21 Sekunden vor Spielende zum nun glĂĽcklichen 5:5 Ausgleich. Was folgte, war ein erneutes PenaltyschieĂźen, wie schon im 1. Heimspiel gegen den Iserlohner EC. Und gleich der erste Neuwieder Versuch sollte fĂĽr Aufregung und Diskussionen fĂĽhren. Marc Blumenhofen trat fĂĽr die Gäste an, und beim Lauf in Richtung RSC-Torwart Eike Busch blieb die Scheibe kurz im Eis hängen und unterbrach den Lauf des Angreifers auf das Tor. Nach Meinung der Schiedsrichter war die Scheibe aber noch in der Vorwärtsbewegung, und das erzielte Tor des Neuwieders somit korrekt. Nachdem Daniel Walther fĂĽr Neuwied und Gerd Engler sowie Jan Nissen trafen, scheiterten Martin Koristka (Neuwied) und Adrian Parejo (RSC) mit ihren Versuchen, ein Tor zu erzielen. In der zweiten Gruppe traf dann nur noch Daniel Walther (Neuwied) und sorgte so fĂĽr den Gewinn des Zusatzpunktes. Letztendlich zeigte die Mannschaft von Trainer Lindenzweig den Zuschauern einen groĂźen Kampf und konnte sich fĂĽr die blamable Leistung vom Freitag in Iserlohn rehabilitieren.
In dieser Begegnung beim Tabellenletzten zeigte der RSC seine schlechteste Saisonleistung und unterlag verdient mit 3:7 Toren. Dabei war trotz einer miserablen Gesamtleistung ein Punktgewinn sogar erreichbar. Die jungen Iserlohner führten zwar nach dem 1. Drittel mit 3:1 (RSC-Tor durch Chris Punga), aber durch Treffer von Philipp Roth (25.) und Gerd Engler (31.) konnte der RSC auf 3:4 verkürzen. Doch im letzten Abschnitt wurde die RSC-Leistung durch die Sauerländer mit drei weiteren Toren bestraft. Somit finden sich die Darmstädter trotz des Punktgewinns vom Sonntag zunächst mit 3 Punkten am Tabellenende wieder. Die Iserlohner als Vorletzter haben 5 Punkte auf dem Habenkonto, allerdings auch 2 Spiele mehr absolviert. Somit gilt es für die Spieler des RSC, in den kommenden schweren Spielen in Troisdorf am Sonntag und im Heimderby in zwei Wochen (28.11.) gegen den Tabellenführer aus Frankfurt den einen oder anderen Überraschungspunkt zu erringen.

RSC Darmstadt – EHC Neuwied 5:6 n.P. (0:1/5:2/0:2)

RSC Darmstadt: Busch (Fach) – Heinemann, Engler, Johnson, Nissen J. – Bernecker, Roth, Punga, Wehner, Parejo, Hummel, Gaitantzis, Obieray

EHC Neuwied: Stromberg (-40:00) Rodens (-60:00) – Grundl, Schmitz, Halfmann, Stroecks, Morys – Tomasik, Petry, Blumenhofen, Walther, Lehmann, Leufgen, Koristka, Hamann

Tore: 0:1 (15:07) Walther (Petry/Blumenhofen), 1:1 (22:07) Wehner (Hummel), 2:1 Parejo (Heinemann/Engler), 2:2 (28:55) Koristka (Halfmann/Tomasik), 3:2 (31:16) Bernecker (Parejo/Heinemann), 4:2 (31:22) Hummel, 4:3 (34:43) Halfmann (Petry 5-3), 5:3 (39:20) Parejo (Bernecker), 5:4 (49:17) Walther (Blumenhofen), 5:5 (59:39) Koristka (Penalty), 5:6 (Penalty) Walther

Strafen:
RSC Darmstadt 17 Min. plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Bernecker)
EHC Neuwied 2 Min plus Matchstrafe (Petry)

Schiedsrichter: Lang – Branzko und Rösler
Zuschauer: 155

Iserlohner EC – RSC Darmstadt 7:3 (3:1/1:2/3:0)

Iserlohner EC: Rotheuler (Leibfried) – Ketter, Kania, Gleibler, Bergmann, Schneider, Sattler, Nölle – Brüggenschmidt, Müffler, Jahrendt, Loecke, Einert, Winskowski, Hill, Brozé, Döscher, Polter

RSC Darmstadt: Busch (Schmidt Timo) – Engler, Johnson, Nissen J., Obieray – Bernecker, Punga, Roth, Wehner, Parejo, Hummel, Gaitantzis, Schmidt Tobias

Tore: 1:0 (03:05) Sattler (Winskowski/Loecke 5-4), 1:1 (06:14) Punga (Gaitantzis/Engler 5-4), 2:1 (12:20) Loecke (Nölle), 3:1 (17:28) Einert (Hill/Döscher), 3:2 (24:04) Roth (Wehner/Schmidt Tob.), 4:2 (26:43 (Kania (Schneider/Döscher 5-4),
4:3 (30:19) Engler (Wehner/Johnson 5-4), 5:3 (41:55) Kania (Schneider/Einert), 6:3 (49:25) Hill (Bergmann/Schneider), 7:3 (57:04) Einert (Penalty)

Strafen: Iserlohner EC 24 Min. / RSC Darmstadt 18 Min. plus 10 Disziplinarstrafen (Schmidt und Parejo)
Zuschauer: 61
Weitere Ergebnisse von RSC-Mannschaften:

Hessenliga:
EHC Neuwied 1b – RSC Darmstadt 1b 20:0

Junioren NRW Landesliga:
RSC Darmstadt – EHC Netphen 2:17

Knaben NRW Landesliga:
Neusser EV – RSC Darmstadt 2:1

HEV KleinstschĂĽler Gruppe B:
Turnier in Kassel

1. EJ Kassel 2
2. YL Frankfurt 2
3. RSC Darmstadt
4. RT Bad Nauheim 2

PfunRun

Z

Schlagwörter



Allgemein

Kategorien