Speedskating EM in Italien

8. August 2010
von

Nach vier Wettkampftagen gab es bisherfür die deutschen Speedskater bei der EM in Italien leider ernüchternde Ergebnisse. So konnte einzig Simon Albrecht (BGGG) beiden Junioren B Herren eine Silbermedaille erringen. Katharina Rumpus(SSF Heilbronn) gewann über 10 000m Ausscheidung Bronze. Tamara Felbinger (TGuSV Groß-Bettlingen) sorgte über 5000m Ausscheidungder B Juniorinnen für die einzige deutsche Goldmedaille in den Einzeldisziplinen.
Bei unbeständigem Schauerwettermussten etliche Rennen verschoben werden, was deutlich an den Nerven der Sportler zerrte. Zudem gab es eine klare italienische Dominanz auf der technisch äußerst anspruchsvollen 175 m Bahn mit parabolisch überhöhten Kurven. Die deutsche Nationalmannschaftkonnte trotz mehrtägigen Trainingslagers vor Ort noch nicht die Ideallinie finden und sich auch gegen die überragenden Italiener nicht durchsetzen. So gingen am ersten Tag neun von zehn Titel an Italien, die ihren Heimvorteil deutlich ausspielten.

Die Darmstädterin Mareike Thum (ERSG)erreichte über 10 000m Ausscheidung der Aktiven Damen in einem unruhigen und von Attacken geprägten Rennen Platz sieben. Beste Deutsche war hier Sabine Berg (Gera)auf Platz vier. Im 10 000m Punkte-Ausscheidungsrennen lag Thum auf Silberkurs als sie vier Runden vor Schluss stürzte und damit alle Medaillenchancen vergab. Felix Rijhnen (ERSG) wurde auf der 15 000m Distanz in einem von unfairen Rangeleien geprägten Rennen disqualifiziert. Auch im 10.000m Punkte Ausscheidungsrennen war er gehandicapt durch seine Größe- nicht gut auf der Bahn unterwegs und erreichte einen Rang im Mittelfeld. Alisa Gutermuth von der ERSG Darmstadt musste sich im Feld der A Junioren über 300m  Einzelsprint mit Platz sechs zufrieden geben. Über 500m zog sie souverän ins Halbfinale ein, konnte sich aber leider knapp nicht für das Finale qualifizieren. Thimo Kießlich (ERSG) wurde über die gleiche Distanz verletzungsbedingt 21. Über 500m schied er vorzeitig im Viertelfinale aus. Edwin Bott bekam seinen ersten Einsatz über 5000m Ausscheidung und musste leider wegen eines Sturzes das Rennen vorzeitig beenden.

Versöhnt wurde das deutsche Team erst am letzten Tag der Bahnwettkämpfe mit den Staffelrennen. Hier gab es einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze zu bejubeln. Schon bei der ersten Entscheidung holten sich die B Junioren Mädchen mit Jenny Peißker, Josi Hofmann (Beide Gera) und Tamara Felbinger (TGuSVGroß-Bettlingen) hinter Italien Silber. Die Herren in der Junioren B Klasse konnten nach schwerem Kampf gegen die holländische Staffelmit 3/1000stel Vorsprung die Bronzemedaille gewinnen. Hier zeigten Edwin Bott (ERSG), Simon Albrecht (Blau-Gelb Groß-Gerau) und Markus Kille (Gera) eine außerordentliche starke Teamleistung. Die Junioren A Staffel der Damen musste sich nur Italien geschlagen geben und so freuten sich Alisa Gutermuth(ERSG), Tamara Schmitt( BGGG) und Katharina Rumpus über die Silbermedaille.

Die Staffel der Herren mit Thimo Kießlich (ERSG), Phillip Forstner (BGGG) und Tim Gegner (Dessau)schieden im Vorlauf aus. Gold und den
Europameistertitel gab es für die amtierenden Weltmeisterinnen der Aktivenklasse mit Mareike Thum (ERSG), Sabine Berg (Gera) und Jana Gegner (Dessau). Sie konnten als Einzige den Italienerinnen Paroli bieten und siegten souverän mit gro0em Vorsprung. Die Herren der Aktivenklasse kamen über den Vorlauf nicht hinaus.

(Dagmar Thum)

Tags:

PfunRun

Z

Schlagwörter



Allgemein

Kategorien