Wende im dritten Finalsatz bringt Titel

10. Februar 2014
von

Weibliche B-Jugend des TSV Pfungstadt sichert sich westdeutsche Meisterschaft
Die U 16-Faustballerinnen des TSV Pfungstadt gewannen am Samstag gegen TV Dörnberg die westdeutsche B-Jugend-Meisterschaft. Das Turnier hatte der TSV selbst in der Großsporthalle ausgerichtet.

„Ich freue mich sehr, dass wir endlich auch unseren Mädchen eine Meisterschaft vor der Haustüre ermöglichen konnten“, berichtet Ajith Fernando. „So konnten die Mädchen all ihre Freunde und Verwandten in die Halle einladen und ihnen zeigen, was sie so drauf haben“, kommentierte der Nationalspieler und Trainer der weiblichen B-Jugend des TSV Pfungstadt den Heimerfolg seiner Mannschaft, die sich am Samstag vor heimischer Kulisse im Endspiel gegen den TV Dörnberg die westdeutsche Meisterschaft sicherte.

Angetrieben von rund 100 Zuschauern marschierten die aufstrebenden Faustballerinnen problemlos durch die Vorrunde. Im ersten Spiel wurde TV Öschelbronn, Vizemeister aus Baden-Württemberg, mit 2:0 besiegt. In der zweiten Partie gelang den Pfungstädterinnen einen ungefährdeter 2:0-Sieg gegen die TB Oppau, Meister aus der Pfalz.

Im Halbfinale feierte der TSV dann auch ein 2:0 gegen TV Bretten. Ein Schlüsselspiel. „Das Halbfinale ist bei diesem Turnier das wichtigste Spiel. Nur die beiden Finalisten qualifizieren sich für die deutsche Meisterschaft, deshalb ist es egal, wie viele Spiele man vorher gewonnen hat, im Halbfinale muss man alles geben“, erläuterte Fernando.

Dementsprechend startete die Mannschaft um Kapitänin und Angreiferin Alix Vetter hoch motiviert in das Spiel. Der badische Gegner, zuvor als Mitfavorit gehandelt, hatte der Spielfreude der Pfungstädterinnen nur wenig entgegenzusetzen. Durch hervorragende Defensivarbeit konnten die Südhessen ihr Spiel in Ruhe aufbauen, die Offensive punktete nach Belieben.

Spannender verlief das Endspiel. Nachdem sich Pfungstadt souverän den ersten Satz sicherte, trumpfte Dörnberg im zweiten Satz auf und konterte mit 11:9. Dörnberg konnte den Schwung mitnehmen und war zur Satzpause im dritten Satz mit zwei Bällen in Front. Erst nach dem 7:9 schaffte der TSV die überraschende Wende und sicherte sich im Endspurt beim 10:9 den ersten Matchball. Erst der dritte Matchball brachte die Entscheidung und der TSV konnte über den westdeutschen Meistertitel jubeln.

Für die Pfungstädterinnen bedeutet dieser Titel nun auch die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft am 5. und 6. April in Braunschweig. „Ich bin unglaublich stolz auf alle meine Spielerinnen. Sie haben heute eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und wurden dafür belohnt. Allerdings an dieser Stelle auch ein großes Kompliment an den TV Dörnberg, die wirklich sehr stark gespielt haben“, freute sich Trainer Fernando. „Nun bin ich gespannt auf die Deutschen Meisterschaften, vielleicht hält dort unsere Siegessträhne ja an“.

PfunRun

Z

Schlagwörter



Allgemein

Kategorien