Zweimal Gold fĂŒr Alisa Gutermuth

18. Juli 2011
von

Nach zwei Wettkampftagen auf der schnellen 200m Bahn in Pollenza (ITA) und bei großer Hitze konnte die deutsche Cadetten und Junioren Nationalmannschaft schon 9 Medaillen erringen und liegt im Moment auf Platz zwei hinter den erwartungsgemĂ€ĂŸ dominierenden Italienern. Gleich am ersten Tag zeigten Alisa Gutermuth (ERSG) und Simon Albrecht (BGGG) ihre Extraklasse. Mit komfortablem Vorsprung von 2/10tel auf Spanien und Italien im 300m Einzelsprint holte sich Alisa Gutermuth (ERSG) den Titel der Junioreneuropameisterin. Simon Albrecht lief ebenfalls zu Gold. Als Einziger Skater lief er eine Zeit unter 26 sec und lag sogar 3/10tel vor dem Zweitplatzierten Belgier Mathias Voste. Mit Platz drei fĂŒr den DĂ€nen Stefan Due Schmitt blieben in dieser Kategorie die italienischen Herren ohne Medaille. Erfolgreich starteten auch die Cadetten als JEM Neulinge in den Wettkampf. Jan Heckmann (ERSG) zeigte, dass er zur europĂ€ischen Spitze gehört und holte sich ĂŒber 300m die Bronzemedaille hinter zweimal Italien. Sebastian Mirsch (ERSG) konnte sich als Langstreckentalent fĂŒr das Finale der besten 12 qualifizieren und sich hier sogar noch um einen Platz auf den achten Rang verbessern.
Abschluss am Samstag bildeten die 10 000m Ausscheidungsrennen der Junioren. Bei den Damen verhinderte ein Massensturz vordere Platzierungen, bei den Herren wurden nach einem Massensturz gar das Rennen abgebrochen. Nach dem Neustart zeigte sich schon in den jungen Altersklassen eine neue HĂ€rte. Immer wieder wurden die deutschen Skater attackiert und nach einem solchen Gerangel wurde Phillip Forstner (BGGG) in aussichtsreicher Position disqualifiziert. Thimo Kießlich (ERSG) und Tim Gegner (Dessau) hielten bis in die Schlussphase gut mit und Gegner schied im letzten Drittel aus. Thimo Kießlich musste hart kĂ€mpfen und sich immer wieder gegen Angriffe wehren. Dies kostete Kraft so schied er in der viert letzten Runde aus und wurde Siebenter.
Am Sonntag, dem zweiten Wettkampftag, konnte Alisa Gutemuth (ESRG) nochmals ihr starken SprintqualitĂ€ten ausspielen und gewann zum zweitenmal Gold- diesmal ĂŒber 500m. FĂŒr Simon Albrecht (BGGG) sprang ĂŒber die gleiche Distanz die Silbermedaille heraus. Er hatte einen denkbar schlechten Start und kam als Letzter in die erste Kurve. Mit eisernem Willen kĂ€mpfte er sich auf die zweite Position heran. Im Schlusssprint fehlten ihm nur Millimeter auf Mathias Voste (BEL).
Bei den Cadetten fehlte Jan Heckmann noch die ausreichende internationale Erfahrung und er erreichte aufgrund eines taktischen Fehlers leider nicht das 500m Finale der besten Vier. Sebastian Mirsch wurde von den Bundestrainern im 3000m Punkterennen eingesetzt. Obwohl er immer in den vorderen Positionen mitfuhr konnte er leider nicht in die Punktesprints eingreifen. Erst im Schlusssprint ergatterte einen ersehnten Punkt und kam damit unter die Top Ten. Bei den Juioren B Herren kamen Edwin Bott, Thimo Kießlich und Phillip Forstner (BGGG) zum Einsatz. Leider hatten auch sie mit dem sehr schnellen Tempo zu kĂ€mpfen und erreichten PlĂ€tze im Mittelfeld.
Medaillen gab es zudem noch durch Jenny Peißker (Gera-500m Silber), Tim Gegner (Dessau 500m Bronze) und Josi Hofmann (Gera- 500m Bronze).

Dagmar Thum

PfunRun

Z

Schlagwörter



Allgemein

Kategorien